Lehre im Labor - praxisnah
Hochschule Bochum
Prof. Dr.-Ing. Albrecht Weinert

Labor für Medien und verteilte Anwendungen
MEVA-Lab


Lehre — Computergestützter Entwurf — GCE
Gutes Arbeiten mit zeitgemäßer -> Infrastruktur Dozenten
Prof. Dr.‑Ing. Rolf Biesenbach
Prof. Dr.‑Ing. Ulrich Post
Prof. Dr.‑Ing. Albrecht Weinert

Allgemeines
Computergestützte Entwurfsmethoden (GCE) war bis 2012 eine einsemestrige Lehrveranstaltung im ersten Semester für Studiengänge des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik (FBE).

Wo es sinnvoll oder notwendig ist — und in welchen Bereichen der Ingenieurwissenschaften ist es das heute nicht —, werden im Studium Computer mit entsprechenden Werkzeugen (Tools) als Arbeitsmittel eingesetzt. Diese Lehrveranstaltung führte auf der Basis von Standardsoftware aus den Bereichen Office, Elektrotechnik und technischen Zeichnen Anfänger in den Umgang mit solchen Werkzeugen ein.

Aktueller Stand
Durch die allgemeine Entwicklung in Schule und Ausbildung und die Verbreitung von Rechnern ist die grundsätzliche Handhabung von PCs und Standard-Office-tools vielfach bekannt. Und bei der Vielfalt und Änderungshäufigkeit ist die Vertiefung in Handhabung einer bestimmten Konfiguration oder "suite" nicht zielführend.

Auf der anderen Seite sind für die ernsthafte Beschäftigung mit industriellen Entwicklungs- und Projektierungswerkzeugen im ersten Semester die fachlichen Grundlagen — der Elektrotechnik für EPlan z.B. — nicht vorhanden.

Aus diesen Gründen entfällt diese Lehrveranstaltung des ersten Semesters ab WS13/14 — auch für Bachelor Elektrotechnik.
Für Studierende des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik (FBE) werden Wahlveranstaltungen über industrielle (CA) Entwurfswerkzeuge — vorzugsweise mit EPlan — oder über SWE-tools angeboten werden. With or without a -> tool, a fool is still a fool Die "EPlan-Veranstaltung" ist auch die äquivalente Nachholveranstaltung für versäumte oder nicht bestandene GCE-Leistungen für den Bachelor Elektrotechnik.

Ziele und Inhalte
Umgang mit CA-Werkzeugen,
Umgang mit productivity tools,
Verständnis für die Prinzipien computergestützter Entwurfsverfahren,
Entwurf dreidimensionaler Darstellungen mit CAD-Systemen,
Industrieübliche Projektierung und Planung elektrischer Schaltungen.

Abschluss, Prüfungselemente
Zu GCE gehörte ein Praktikum mit einem unbenotetem Testat und eine schriftliche Klausur. Für Studierende aus eine entsprechenden Bachelor-Studienordnung, die diese Leistungsnachweise benötigen und es versäumt haben sie zu erbringen, werden erfolgreiche Prüfungsleistungen aus o.a. Wahlfach als äquivalent anerkannt.
Copyright   ©   2006, 2008, 2009  Albrecht Weinert
Stand: 16.01.2017 (V.1)       A. Weinert,   E-Mail (webmaster)