• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
Hochschule Bochum
Prof. Dr.-Ing. Albrecht Weinert

Labor für Medien und verteilte Anwendungen
MEVA-Lab
|< < > >|


Lehre auf dem Gebiet Informatik
Diese Seite gibt einen Überblick über das Lehrangebot des MEVA-Lab sowie zusätzliche Hinweise und Informationen auch zu weiteren Lehrveranstaltungen des Institute for Automation & industrial IT.

Seit 1999 bietet der Fachbereich einen Studiengang Informatik zum "bachelor of science". Man kann daran konsekutiv den  "Master eMobility"  (master of science) anschließen.
Albrecht Weinert
Prof. Dr.-Ing. Albrecht Weinert ist auch der Studienfachberater Informatik.

  Überblick über die Lehrveranstaltungen   (Weinert)
Die Lehrveranstaltungen und diese Studienrichtungen entwickeln sich ständig fort. In der Informatik ist einerseits nichts so konstant wie der Wandel, andererseits tragen vernünftige Konzepte und Architekturen — wie der achtzehnte Geburtstag von Java zeigt — oft sehr weit.

EOP / SA2 Objektorientierte Programmiermethoden
EVI Vertiefung Informatik
TSV / WF2PF Sicherheitstechnik in der (Fahrzeug-) Elektronik   (M.ITAu/M.EMob)
iES / WF2-ES Betriebssoftware für kleine embedded Systeme
RA / ERA Rechnerarchitekturen
LAG Laborgespräch / Seminar
... und im Institut von und mit Kollegen ...
EPJ Informatik Projekt / Ingenieurmäßiges Arbeiten
RV Ringvorlesung
EGR Grundlagen der Rechnertechnik (FBEI-Standort Heiligenhaus)
EBV Betriebssysteme
GCE Computergestützter Entwurf
EAD Algorithmen und Datenstrukturen
ESC1 Sicherheitstechnik
ISBN 3-446-21567-0 -> Frame4J
Allgemeine Hinweise
Bitte beachten Sie unbedingt die Anmeldefristen für Wahlveranstaltungen, Praktika und Klausuren.   Alle Zeit- und Raumangaben in diesem Web-Bereich sind ohne Gewähr. Achten Sie auf Aushänge, Ansagen und offizielle FH-Seiten.

Die Praktika mit einer Semesterwochenstunde (1P) mit vorgegebenen Versuchen werden im Allgemeinen mit jeweils einer Woche Abstand als zweistündige Veranstaltung durchgeführt. Bei Projektarbeit werden Sie vom Dozenten in Projektgruppen eingeteilt und bekommen feste Termine für den Abschluss und das Liefern von Teilprojekten.

Die Anmeldung sowie die Gruppen- und Termineinteilung geschieht ab dem zweiten Semester über den Webservice PraktOrg.
Bei übergeordneten fachlichen Fragen und Gesprächsbedarf zur Wahl und Richtigkeit Ihres Studiums wenden Sie sich an die betreffende Studienberatung.
Hier
finden Sie ein paar Hinweise dazu.

Praktikumsunterlagen, Aufgabenblätter, Hinweise
Diese bekommen Sie vom Dozenten oder Betreuer. Achten Sie auch auf Hinweise zu downloads, zu Demos sowie zu File-Server-Zugriffen.
Weitere Unterlagen und Werkzeuge finden Sie auf Servern des MEVA-Lab. (Achten Sie auf die Ansagen in den Lehrveranstaltungen).

Hilfsmittel, Übungsmöglichkeiten

Hochschulangehörige finden Vieles an benötigter Software und Unterlagen auch auf internen Werkzeug- und Download-Seiten. Beachten Sie auch die Tipps und Tricks, nicht nur zu Java auf der Dokumentenseite.

Für Angehörige des Fachbereichs Informatik gibt es einen vorteilhaften Vertrag über Microsoft-Betriebssoftware.

Beispiele
Übungsmöglichkeiten für Java, ASM86, Eclipse, embedded-Tools und anderes bestehen nach Absprache im CaxLab (D3-15) des Instituts und evtl. auch in der DVZ (C0) und in anderen Laboren der Hochschule.
Virtuelles Labor
Auf internen Servern des MEVA-Lab finden Sie auch eine Art "virtuelles Labor" Hier können Sie mit logischen Schaltkreisen und mit komplexer Arithmetik üben oder sich die Besonderheiten der ganzzahligen Arithmetik und der Zahlensysteme klar machen, Sortiermethoden untersuchen, u.s.w.

Siehe unter Anderem: Hinweis: Die Demos mit Applets benötigen Java (installed and enabled).
Hinweis: Oracles ständig wechselnde Handhabung von Applets lässt zur Zeit keine allgemeingültige Lösung oder Aussage zur Lauffähigkeit der angebotenen Demo-Applets zu. Eine Umstellung browserseitig auf JavaScript ist angedacht.

Hinweise zu Klausuren
Bei einigen Klausuren, nämlich u.A. bei ERA, EAD und EVI, sind Lehrbücher, Skripte und eigene Unterlagen als Hilfsmittel erlaubt.

Bei anderen Klausuren wiederum, wie u.A. bei EOP, sind keinerlei Hilfsmittel beziehungsweise nur zwei eigene, selbsterstellte Hilfsblätter (DIN A4) erlaubt.

Die Prüfung zu Lehrveranstaltungen kann — auf Ankündigung oder Aushang zum Semesterbeginn hin — auch semesterbegleitend durchgeführt werden. Dies geschieht dann durch einzelne kleinere Testarbeiten oder durch Beurteilung von Seminar- bzw. Projektleistungen. In diesen Fällen ist eine ggf. Wiederholungsprüfung i.A. auch keine schriftliche Klausur sondern das selbständige Erbringen vergleichbarer Leistungen in einem Projekt.

Die jeweils aktuell geltenden Bedingungen und Termine erfahren Sie immer rechtzeitig in der zugehörigen Lehrveranstaltung. (N.B.: Wir sind eine Präsenzhochschule, keine Fern-Uni.)

Wichtiger Rat
Im Sinne eines zügigen Verlaufs des Studiums ist es dringend zu empfehlen, alle Prüfungen zum jeweils frühest möglichen Termin zu machen.
Das Verschieben von Prüfungen aus Bequemlichkeit führt praktisch immer zu ernsthaften Termin- und Zeitproblemen in späteren Semestern.
The early bird catches the worm.
Copyright   ©   2014  Albrecht Weinert
Stand: 10.11.2014 (V.398)       A. Weinert,   E-Mail (webmaster)